Sport

Egal welches Medium: Sport wird immer das Ressort sein, auf das 1. niemand ernsthaft verzichten kann, bei dem 2. in den Konferenzen immer jeder mitreden will und für das 3. andere Regeln gelten. Sport garantiert Aufmerksamkeit, Klicks, Quote, Geschichten, Emotionen. Gerade für den Sport sind die neuen Medien ein Segen, entsprechend ist der Sport Vorreiter beim Erschließen neuer Vermarktungs- und Monetarisierungs-Modelle. Denn auf immer mehr Kanälen (Pay, linear, digital, online) läuft immer mehr (Live-)Sport.

Nirgendwo sind die Regeln für die Berichterstattung strenger, die Broadcast-Rechte differenzierter und teurer. Gleichzeitig sind die Möglichkeiten der Coverage unendlich groß, gerade wenn man innovativ alle multimedialen Möglichkeiten nutzt. Hier schlummert nicht nur für die klassischen Medien wie Fernsehen oder Online ein enormes Potential – auch die Werbetreibenden können rund um den Sport hochwertige journalistische Inhalte produzieren, die positiv auf ihre Marke einzahlen und dabei nicht als störende Werbung empfunden werden.

Seit mehr als 20 Jahren bin ich als Journalist tätig, die meiste Zeit mit Schwerpunkt Sport. Ob Fernsehen, Tagszeitung, Nachrichtengentur, Fach- oder Boulevardblatt, Online, Radio, Social Media – es gibt kein Medium, für das ich nicht berichtet oder gearbeitet habe. Als Volontär bei der Presseagentur MSPW habe ich 1995 das sport-journalistsche Handwerk in einer harten Schule erlernt, bei RTL bin ich anschließend der Faszination des Fernsehens und der bewegten Bilder erlegen. Bei N24 hat mein Team Maßstäbe gesetzt in der multimedialen Arbeit einer zentralen Sportredaktion für insgesamt vier Sender. Beim Sport-Informations-Dienst schloss sich schließlich mein persönlicher Kreis, indem ich als Chefredakteur einer Agentur verantwortlich war für das Verschmelzen von Print- und Online-Redaktion sowie für die erfolgreiche Einführung einer Video-Produktion für TV und Online.